Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V.

Visitenkarten   



Dank Ihrer Hilfe ist die neue "Perle der Empore"

ein grandioses, ganz besonderes Instrument!


Unterstützen Sie die neue Orgel der

St. Bonifatius Kirche in Gießen.


Infos zur Orgelpatenschaft
Martin Schindler, stellv. Verwaltungsratsvorsitzender Gisela Zimmermann, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Pfarrer Wahl Ralf Stiewe Curt Kleinschnitz Fotos: Fotoatelier Susanne Hofmann


 
 
Grußwort Dr. Lars Witteck

Regierungspräsident Dr. Lars Witteck, Schirmherr

Die Bonifatiuskirche ist eine außergewöhnliche Kirche in Gießen. Ihr Antlitz und eindrucksvoller sakraler Kirchenraum ziehen jährlich zahlreiche Besucher an. Gerade ihre hervorragende Akustik verwandelt den Gottesdienst zu einer besonderen Zeremonie. Allerdings beeinflusst der marode Zustand der alten Orgel den Gottesdienst und wirkt negativ auf die Ausstrahlung der Kirche, sodass diese zwingend erneuert werden muss.

Ich freue mich, dass so viele Menschen seit rund 10 Jahren aktiv sind und mit großem Engagement Gelder für die neue Orgel zusammentragen. Die Mitglieder der Orgelwerkstatt (erweiterter Vorstand) und Gemeindemitglieder haben viele hundert Stunden ehrenamtliche Arbeit nicht für sich und Ihren eigenen Profit, sondern für etwas Großes, für die Gemeinschaft und für die Kirche geleistet. Auf diese gemeinschaftliche Leistung können Sie wirklich stolz sein. Für diese jahrelangen Leistungen gebührt Ihnen größter Respekt. In der heutigen Gesellschaft dieser internationalen und komplexen Welt, in der immer weniger Zeit für private Interessen und für Freizeit bleibt, gibt es erfreulicherweise immer noch Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen.
An den Aktivitäten des Förderkreises wird deutlich, dass es letztlich die Vereine und die Kirchengemeinden, die Zusammenschlüsse wo die Menschen selber noch anpacken, sind, die der entscheidende Baustein unseres gesellschaftlichen Lebens in Zukunft sein und bleiben werden.

Wir leben bereits heute in einer Zeit, in der sich neue Projekte und millionenschwere Programme vor dem Hintergrund von strukturellen Haushaltsdefiziten und beschlossener Schuldenbremse kaum realisieren lassen. Daher ist es besonders lobenswert, dass sich die Menschen über einen sehr langen Zeitraum eigeninitiativ engagiert und nicht etwa darauf gewartet haben, dass der Staat tätig wird.

Auch in Zukunft stehen wir vor der großen Herausforderung, neu zu definieren was der Staat noch leisten kann und wo bürgerschaftliches Engagement hinzutreten muss, um die vorhandene Infrastruktur zu halten, um den Menschen ein lebenswertes Umfeld zu bieten. Dort wird die Bürgerschaft das Heft selbst in die Hand nehmen müssen, sich selbst kontinuierlich und über einen längeren Zeitraum engagieren, um sicherzustellen, dass sie die für sie bedeutsame Einrichtungen erhalten und fördern. Sie, meine Damen und Herren, tragen durch Ihr Engagement eine hohe Verantwortung: Sie sind das Sinnbild von Gemeinschaftsdenken und -handeln geworden.

Ich danke daher den zahlreichen Unterstützern und Förderern der neuen Orgel und freue mich über Ihr Engagement für dieses wichtige und vor allem bedeutsame Projekt.
Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft für dieses tolle Projekt übernommen und hoffe auf eine große Unterstützung.

Dr. Lars Witteck
Schirmherr Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V.
Regierungspräsident a. D.

Nach oben

Grußwort Dr. Bernhard und Dr. Hans-Jochen Vogel

Dr. Bernhard und Dr. Hans-Jochen Vogel, SchirmherrenWir waren schon ein wenig überrascht, als uns im Oktober 2004 Herr Pfarrer Zorn und die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Frau Orth, fragten, ob wir die Schirmherrschaft für das Projekt „Neue Orgel St. Bonifatius” übernehmen würden.

Erinnerungen an unsere Gießener Jahre und insbesondere auch an die St. Bonifatius Gemeinde wurden wach.

Gerne haben wir dem Wunsch der Gemeindegremien entsprochen. Zum ersten Mal treten wir gemeinsam als Schirmherren auf. Wir können die Entscheidung, eine neue Orgel errichten zu wollen, gut nachvollziehen. Ein ehrgeiziges und lohnenswertes Projekt, das die Gemeinde und der Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius verfolgen.

Das Projekt hat Ihre und unserer aller Unterstützung verdient!

Wir wollen nach Kräften bei der Verwirklichung helfen. Helfen auch Sie mit einer großzügigen Spende, damit der Wunsch und die Hoffnung auf eine neue Orgel, eine Perle der Empore, realisiert werden kann!

 
Dr. Bernhard und Dr. Hans-Jochen Vogel
Schirmherren
Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V.
 

Prof. Dr. phil. Bernhard Vogel
Kultusminister, dann Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Ministerpräsident von Thüringen, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Dr. jur. Hans-Jochen Vogel
Oberbürgermeister München, Regierender Bürgermeister Berlin, Bundesminister für Bauwesen, Raumordnung und Städtebau, Bundesminister der Justiz, SPD-Vorsitzender, Oppositionsführer im Bundestag.

Nach oben

 
 
Grußwort Wolfgang Schreier

Wolfgang Schreier, 1. VorsitzenderHerzlich willkommen beim Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V. in Gießen!

Vom Musikfreund, Kantor, dem technischen Sachverständigen, dem Pfarrer, Verwaltungs- und Pfarrgemeinderat bis zu den Mitgliedern der Gemeinde sind sich alle einig: „Wir werden eine neue Orgel bauen”.

Der Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses großartige Vorhaben in die Tat umzusetzen. Es ist ein großes, ein ehrgeiziges Vorhaben.

Mit einer neuen Orgel wollen wir einen kulturellen Wert schaffen, der überkonfessionelle Bedeutung hat.

Der Förderkreis kann ein solches Projekt natürlich nicht alleine tragen, die Gemeinde kann es auch nicht. Wir benötigen die Hilfe und Unterstützung vieler Menschen und Einrichtungen.

Lassen Sie sich durch unsere Homepage inspirieren, bei einem großartigen Projekt mitzumachen.

Ihre Hilfe, Ihre Spende ist nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn viele Tropfen zusammenkommen, dann kann etwas ganz besonderes entstehen, ein grandioses Instrument, die Perle der Empore.

Herzlichst, Ihr
 
Wolfgang Schreier
1. Vorsitzender
Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V.
 

Nach oben

 
 
Grußwort Pfarrer Wahl

Hans-Joachim Wahl, Pfarrer 
Grüß Gott!
 

„Die Pfeifenorgel soll in der lateinischen Kirche als traditionelles Musikinstrument in hohen Ehren gehalten werden; denn ihr Klang vermag den Glanz der kirchlichen Zeremonien wunderbar zu steigern und die Herzen mächtig zu Gott und zum Himmel emporzuheben.”

Dieser Maßgabe der Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils (SC 120) wissen wir uns verpflichtet, wenn wir uns um ein neues Instrument für die St. Bonifatius-Kirche bemühen. Der Kirchenraum als solcher ist prächtig und lädt zu Gebet und Feier ein. Aber erst, wenn er mit betenden und feiernden Menschen gefüllt ist, erfüllt er seinen Sinn ganz.

Träger des Gottesdienstes ist die lebendige Gemeinde, also auch Sie. Deshalb bitten wir Sie darum, unser Projekt zu unterstützen.

Musik vermag den Menschen ganz anders und tiefer anzusprechen als das gesprochene Wort. Glücklich die, die die Erfahrung machen können, dass gemeinsames Singen Menschen enger zusammenführt und das Herz weit macht. „Wer singt, betet doppelt”, sagt der Hl. Augustinus deshalb nicht ohne Grund. Aber auch die Hörenden können von der Musik in der Seele berührt und zu intensiverem Gebet geführt werden. Diesem wichtigen Element geistlichen Lebens dient die Orgel in ihrer begleitenden Funktion genauso wie wenn sie konzertant eingesetzt wird.

Unsere Kirche verdient eine im besten Sinn des Wortes angemessene Orgel, die mit ihrem Klang die gottesdienstlichen Feiern begleitet und die ihr eigene, wichtige Funktion bei der Feier des Gottesdienstes wahrnimmt, indem sie den Raum mit Klang füllt, Seele und Gemüt der Zuhörer sammelt, berührt und im besten Sinne des Wortes er-füllt. Dafür ist das Beste gerade gut genug.

Mit der Orgelbaufirma Hermann Eule aus Bautzen haben wir eines der führenden Unternehmen Deutschlands gewinnen können.

Wir investieren in die Zukunft und zeigen, dass uns die Feier des Glaubens und der Gegenwart Gottes unter den Menschen ein in jeder Hinsicht wertvolles Anliegen ist und bleiben muss.

Danke für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.

Hans-Joachim Wahl
Pfarrer von St. Bonifatius
 

Nach oben

 
 
Grußwort Ralf Stiewe

Ralf Stiewe, Regionalkantor 
Liebe Besucher,
 
die St. Bonifatiusgemeinde in Gießen hat sich für einen Neubau ihrer großen Orgel entschieden. Damit stellt sie die Weichen für qualitätsvolle Kirchenmusik als einen zukünftigen Schwerpunkt ihres Angebots.

Die Gremien haben sich dagegen entschieden, eine sechsstellige Summe in die Reparatur der alten Orgel zu investieren, welche die Qualität nicht verbessert hätte.

Kirchenmusik ist Musik der Menschen, die vor Gott ihren Dank, ihren Lobpreis, ihre Trauer oder ihre Klage bringen. Die Orgel trägt ihre Gesänge, vertieft ihr Gebet und hebt die Herzen der Menschen empor zu Gott. Das kann nur ein hervorragendes Instrument.

Alle anderen Vorraussetzungen sind denkbar günstig:

  • Die St. Bonifatiuskirche ist ein außerordentlich sakraler Kirchenraum mit großer Akustik.
  • Sie ist die größte und schönste Kirche der Stadt Gießen.
  • Sie nimmt als erste katholische Kirche nach der Reformation eine Mittelpunktsstellung für das Dekanat Gießen ein.
  • Die Gemeinde ist Dienstsitz der nördlichsten Regionalkantorenstelle im Bistum Mainz.
  • Zahlreiche kirchenmusikalische Aktivitäten tragen zum kulturellen Leben bei: Chormusik des Bonifatiuschores, der Gruppe „um Himmels Willen”, einzelner Chorprojekte und des Kammerchores der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG), Kinderchorprojekte, Gregorianik, Solo- und Ensemblemusik in Gottesdienst, geistlicher Soiree und Konzert.
  • Die Aus- und Fortbildung nebenberuflicher Kirchenmusiker/innen der Dekanate Alsfeld und Gießen ist zukunftsorientiert und knüpft musikalische Kontakte in die Region.

Die positiven Folgen können sich nachhaltig über einen langen Zeitraum auswirken: Gute Kirchenmusik spricht sich herum. Sie fördert die Außenwirkung und das Interesse für Kirche, für Spiritualität und geistliches Leben. Das wiederum inspiriert und motiviert das lebendige Leben innerhalb der Gemeinde.

Mit „Jahrhundertprojekt” ist ein Orgelneubau treffend bezeichnet: Eine Orgel ist der teuerste Ausstattungsgegenstand einer Kirche, es ist nach dem Kirchenbau selbst die größte Investition, die eine Gemeinde für viele Jahrzehnte, vielleicht für Jahrhunderte tätigt. Sie ist auch das kostbarste Instrument, das die Menschheit je erfunden hat.

Dieses Projekt gelingt, wenn alle es sich zu eigen machen und an einem Strang ziehen. Bauen Sie mit an der Zukunft des Lebens in der Kirche vor Gott. Für ihn ist das Beste gerade gut genug!
 
Ralf Stiewe
Regionalkantor
 

Nach oben

 
 
Grußwort Pfarrer Zorn
(ehemaliger Pfarrer von St. Bonifatius)

Hermann Josef Zorn, Pfarrer 
Grüß Gott,
 
die St. Bonifatiusgemeinde ist glücklich über ihre schöne Pfarrkirche. Unsere Vorfahren haben vor rund hundert Jahren ein eindrucksvolles Gotteshaus erbaut, dessen Ausstrahlung bis heute Menschen unterschiedlichen Glaubens fasziniert.
 
Leider ist die jetzige Orgel dieser schönen Kirche nicht würdig. Einzelne Töne, ja ganze Register fallen aus. Hänger und Missklänge ärgern unsere Organisten und sind im Kirchenschiff hörbar. Die gesamte Traktur ist elektrisch gesteuert. Entsprechende Ersatzteile sind nicht mehr zu beschaffen. Eine grundlegende Sanierung scheidet aus. Irgendwann ist mit einem Totalausfall zu rechnen.
 
Alle Entscheidungsträger und Gremien der Gemeinde sind sich einig: Unsere St. Bonifatiuskirche braucht eine neue Orgel!
 
Das ist eine riesige Aufgabe. Aktive Gemeindemitglieder haben sich mit unseren Kirchenmusikern und dem Pfarrer zusammengeschlossen zum Förderkreis Neue Orgel St. Bonifatius e. V. Inzwischen entfaltet der Förderkreis ein aktives kulturelles Leben. Insbesondere hat er mit Hilfe von Förderern und Spendern einen ersten Zwischenschritt geschafft. Im linken Querschiff steht eine kleine englische Chororgel, ein musikalisches Kleinod, die uns bei Konzerten und kleinen Gottesdiensten unschätzbare Dienste tut. Über weitere Aktivitäten des Förderkreises können Sie sich auf diesen Seiten informieren.
 
Wenn wir auch Sie als Spender oder Förderer gewinnen können, bringen Sie uns dem Ziel einer neuen großen Orgel einen Schritt näher. Sie selbst dürfen dann stolz sein, mitgewirkt zu haben an einem Jahrhundertprojekt, der "Perle der Empore" unserer schönen St. Bonifatiuskirche.
 
Hermann Josef Zorn
Pfarrer von St. Bonifatius bis Juni 2011
Mitinitiator des Projekts „Neue Orgel für St. Bonifatius”
 

Nach oben

Spendenstand

 
webdesign by csle
 
Impressum | Datenschutz

» Info-Archiv